Sehenswürdigkeiten in Danzig – Die goldene Stadt an der polnischen Ostsee

Danzig ist eine polnische Küstenstadt und hat natürlich allerhand Sehenswürdigkeiten zu bieten. Sie zählt zu den Glanzlichtern des Landes und schon Anfang des 19. Jahrhunderts kamen viele Urlauber um zu kuren oder die milde Ostseeluft zu genießen. Leider wurde die Stadt im II. Weltkrieg fast gänzlich zerstört und somit sind die Prachtbauten durch neue ersetzt worden. Danzig ist also eine moderne Stadt, die jedoch immer wieder zahlreiche Reisende in ihren Bann zieht. Wer einmal hier war, liebt diese Stadt und kommt immer wieder.

Sehenswerte Rechtstadt

In der Rechtstadt befinden sich die meisten Sehenswürdigkeiten von Danzig. Unter anderem die Marienkirche, doch auch das Goldene Haus, der Artushof und das wunderschöne goldene Tor. Auf der Hauptstraße der Rechtstadt befinden sich natürlich die meisten Highlights. Die Langgasse und der Lange Markt sind nur zwei davon. Der Königsweg und die Frauenstraße sind reine Fußgängerzonen mit kleinen Läden zu beiden Seiten. Hier kann man günstig einkaufen gehen. Shoppen ist also in der Innenstadt von Danzig auch bequem möglich.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Danzig

Viele Sehenswürdigkeiten von Danzig liegen in der Nähe des Hauptbahnhofes, der im Westen der danziger Altstadt steht. So kann man also die Stadt bequem mit dem Zug erreichen und braucht vor Ort kein Auto. Die Verbindungen gehen in die meisten polnischen Großstädte und auch nach Deutschland. Die Altstadt liegt in der Nähe der Rechtstadt. Man sieht hier den interessanten Radaunekanal, der diese direkt durchkreuzt. Im Kanal liegt auch die Radauneinsel, auf der die Große Mühle steht, eine Attraktion schlechthin.

Schon im 14. Jahrhundert ging sie in Betrieb und ist heute eine bedeutende Touristenattraktion. Früher war sie einmal die größte Mühle Europas. Wer sich einmal umdreht, der findet gleich gegenüber die Katherinenkirche, die älteste Kirche der Stadt. Sie soll schon 1227 dortgestanden haben und hat viel erlebt. Wer wohl über das Kopfsteinpflaster vor der Kirche schon alles gewandelt ist? Früher einmal sah sie jedoch anders aus, als heute.

Sie wurde umgestaltet und vergrößert. Im Inneren der bekannten Kirche findet man das Grab des Astronomen Johannes Hevelius. Der Kirchturm ist ebenfalls einer der höchsten der Stadt, mit seinen 76 Metern ist er ein ganz schöner Koloss.

Die Danziger Werft

Wer Danzig besucht, der sollte unbedingt auch einen Abstecher zur Danziger Werft machen. Sie ist ein riesiges Areal und wird am Eingang mit dem Denkmal für die gefallenen Werftarbeiter geschmückt. Diese sind 1970 bei Streiks umgekommen. Es gab einige heftige Unruhen in der Stadt zu dieser Zeit. 1980 wurde dann die Gewerkschaft gegründet.