Das Taj Mahal in Indien – Ein Weltwunder im Zeichen der Liebe

taj mahal
pixabay.com

Wer vor dem Taj Mahal steht, muss zuerst kurz innehalten, um wahrzunehmen, wie schön er ist. Man muss einfach warten, bis die Gänsehaut verflogen ist. Der Taj Mahal ist nicht nur in Indien berühmt, sondern gilt als weltweit bekannte Sehenswürdigkeit und empfängt als Touristendestination jedes Jahr Millionen von Besuchern aus allen Ecken der Welt.

Eine Tagestour in der Stadt Agra bietet sich ebenfalls für Touristentrips hervorragend an – eine Vielzahl an Reiseveranstaltern stellen für Besucher einen Leihwagen inklusive Fahrer zur Verfügung. Für den Besuch des weltweit berühmten Monuments haben wir die interessantesten Insidertipps für Sie zusammengestellt.

Taj Mahal – Das Weltwunder in Agra

Der Taj Mahal wird als Weltwunder bezeichnet, dass sich an den Fluss Yamuna anschmiegt. Jeder kennt das Hauptgebäude von Fotos, doch das ist definitiv nur ein kleiner Teil des gesamten Mausoleums. Besonders bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang ist das Monument ein magischer Ort. Die Stadt Agra kann ihren Charme hinter lästigen Rikscha-Fahrern und Lärm ab und zu verstecken, allerdings kann man in der Stadt für wenig Geld eine einzigartige Avantour erleben und in den Dachrestaurants mit Blick auf den Taj Mahal entspannen.

Um den Taj Mahal zu besuchen, reisen die meisten Menschen von Delhi nach Agra. Von einer Reise mit dem Bus ist dringend abzuraten, da die Busse sehr unkomfortabel, ständig überfüllt sind und immer länger brauchen. Am besten ist es, wenn Sie ab Delhi einen Wagen mit Fahrer mieten – auf diese Art und Weise können Sie nach Wunsch Pausen einlegen und viel komfortabler und sicherer nach Agra reisen.

Welche Reisezeit eignet sich am besten für den Taj Mahal Besuch?

Als beste Reisezeit wird der Zeitraum von Oktober bis April bezeichnet, da in diesem das angenehmste Klima herrscht – allerdings wird der Taj Mahal in dieser Zeit am meisten besucht. Sollte Ihnen die Hitze nichts ausmachen, dann ist eine Reise von Mai bis Juli optimal, um die Touristenmassen zu meiden.

Informieren Sie sich über das Monument im Voraus

Damit Sie das Bauwerk zu schätzen können, ist es wichtig, dass Sie im Voraus einige Hintergrundinformationen sammeln. Bis das Bauwerk aus Marmor fertiggestellt wurden, waren 22 Jahre und 20 000 Arbeiter nötig – alles aus Liebe zu einer Frau. Es bestehen auch Geschichten, dass den Arbeitern nach der Fertigstellung die Daumen abgehackt wurden, damit Sie nie mehr im Leben etwas derartig schönes zustande bringen können.

Je früher Sie am Taj Mahal sind, desto besser

Kommen Sie an das Monuments so früh wie möglich – im Vergleich zum Nachmittag sind bedeutend weniger Besucher vor Ort zu finden. Zudem ist das Licht in den Morgenstunden besonders magisch. Es bestehen drei Eingänge – an der Süd-, Ost- und Westseite. Einen Ticketschalter können Sie an jedem Eingang erwarten, wobei Sie von dort aus bis zum wirklichen Eingang zirka 10 bis 15 Minuten zu Fuß laufen müssen. Alternativ können Sie ebenfalls eine Rikscha nehmen.

Wichtig zu erwähnen ist, dass die Ticketschalter an der West- und Ostseite um sechs Uhr öffnen, der Südeingang allerdings erst um acht Uhr. Das Eintrittsticket kostet zwischen 750 und 1000 Rupie pro Person. Neben dem Ticket erhalten Sie ebenfalls eine Flasche Wasser und Schuhüberzieher, die zum Schutz des Marmors dienen.

An den tatsächlichen Eingängen öffnen die Tore in der gleichen Zeit wie die Ticketschalter. Das heißt, dass Besucher, die sich das Ticket kaufen, sobald der Schalter öffnet, es nicht einmal annähernd schaffen in das Kerngelände anzukommen: Bis dahin haben sich bereits viele Menschen versammelt, die das Ticket bereits vorher hatten. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert das Ticket vorab zu besorgen.

touristen am taj mahal
pixabay.com

Die Anreise ist ziemlich mühsam

Der Taj Mahal ist weniger als 200 Kilometer von Delhi entfernt, aber der kurze Weg kann täuschen. Die Straßen sind ziemlich stark befahren und das Stehlen ist in den lokalen Bussen zum Alltag geworden. Ein geliehenes Auto inklusive Fahrer ist der entspanntere Weg von Delhi an das Monument zu kommen – selbstverständlich werden Sie nach Wunsch direkt an das Hotel oder an den Taj Mahal gefahren.

Das Essen muss draußen bleiben

Bei dem Eintreten in das Monument werden alle Taschen durchsucht: Essen ist im Taj Mahal strengstens verboten. Aber außerhalb der Eingangstore gibt es Schließfächer, in denen Sie Ihre Sachen verstauen können.

Dachrestaurants in Agra: Verpassen Sie den großartigen Blick auf den Taj Mahal nicht

Die kleinen Gassen der Altstadt von Agra haben einen eigenen Charme und verbergen faszinierende Dachrestaurants. Das heißt, dass beim Mittagessen einen atemberaubenden Blick auf den Taj Mahal haben. Es ist ein einzigartiges Erlebnis an solchen Stellen in aller Ruhe mit einem Getränk zu sitzen und den atemberaubenden Blick auf das Monument zu genießen.

Die besten Fotos von der anderen Seite des Flusses schießen

Es ist eindeutig empfehlenswert den Mehtab Bagh Park auf der anderen Seite des Flusses zum Sonnenuntergang zu Besuchen. Von dieser Stelle hat man einen atemberaubenden Blick auf das sonnenbeleuchtete Monument. Der Preis für den Eingang in den Park dreht sich um etwa 100 Rupie pro Person. Sowohl von den Bänken am Fluss Yamura als auch vom Agrafort lassen sich faszinieren Fotoaufnahmen vom Taj Mahal machen.

Shopping in Agra – halten Sie lieber die Finger davon!

Sollten Sie nach Waren aus Marmor Ausschau halten, dann können Sie gerne etwas in Agra kaufe. Für alle weitere Produkte empfiehlt es sich allerdings, die Finger vom Einkaufen zu lassen. Vermeiden Sie das Shoppen in Agra, da die Preise um ein vielfaches höher sind, als an irgendeiner anderen Stelle.

Ein Tipp am Rande: Was die Kleidung im Taj Mahal betrifft, bestehen keinerlei Vorschriften. Allerdings sollte man in einem Land wie Indien kultursensitiv vorgehen und nicht zu viel Haut zeigen. Vermeiden Sie ärmellose Tops und kurze Shorts zum Beispiel – mit weniger Haut erhalten Sie in Indien mehr Respekt: Vor allem als Frau werden Sie um einiges weniger belästigt.