Montefiascone – Die Stadt der Päpste im Land der Seen

montefiascone
pixabay.com

Montefiascone, unweit von Rom gelegen, befindet sich auf dem höchsten Gipfel des Volsini, 590 Meter über dem Meeresspiegel. Gerade mal 7 Kilometer von Viterbo entfernt bietet die Stadt einen atemberaubenden Blick auf den Bolsenasee und eine reiche Historie, die sich in der Architektur und den vielen historischen Sehenswürdigkeiten der Stadt zeigt. Der Ursprung der Stadt lässt sich bis ins Mittelalter zurückverfolgen.

Im 7. Jahrhundert gelangte sie in den Besitz der Kirche und wurde im Laufe des Jahrhunderts zu einem wichtigen christlichen Zentrum. Infolge der günstigen strategischen Position der Stadt und ihrer daraus resultierenden Beliebtheit, wurde die Stadt häufig belagert und versucht einzunehmen. Dies endete erst mit der Befestigung der Stadt im Jahr 1207 durch Papst Innozenz III. 1369 wurde Montefiascone von Papst Urban V. mit dem Titel “Stadt” versehen und erhielt eine Diözese.

Montefiascone – Stadt der Päpste

Für eine geraume Zeit wurde Montefiascone zu einem Zentrum der Reichen und Mächtigen. Dort trafen sich Päpste, Regierungsvertreter und Künstler aus Italien und über dessen Grenzen hinaus. Das Glück der Stadt sollte sich jedoch wenden. Der Blüte folgte eine jahrhundertelange Phase des Verfalls. Erst im 17. Jahrhundert vermochte der weitsichtige Kardinal Marco Antonio Barbarigo die Stadt erneut zu ihrem alten Glanz zu verhelfen.

Neben ihrer reichen Historie ist Montefiascone vor allem für seinen berühmtesten Export bekannt: Est!Est!!Est!!!, einen weltweit bekannten Weißwein. Der Legende nach erhielt der Wein seinen ungewöhnlichen Namen durch einen allzu begeisterten Bischof, dessen Begeisterung ihn schließlich dem Wein erliegen ließ.

Montefiascone: An- und Abreise

Montefiascone lässt sich mit allen gängigen Verkehrsmittel erreichen. Wer mit dem Zug an- oder abreisen möchte, findet den Bahnhof im Ortsteil Zepponami, unweit vom Zentrum. Es bestehen zudem regelmäßige Busverbindungen nach Rom, Viterbo, Orvieto und anderen Orten, die um den Bolsenasee gelegen sind. Wer mit dem Flugzeug anreist, ist gezwungen über Rom zu reisen, da die nächstgelegenen Flughäfen sich dort befinden.

Vom Flughafen Fiumicino Leonardo da Vinci, etwa 32 Kilometer südwestlich von Rom gelegen, finden sich täglich Shuttlebusse, mit denen man zum Bahnhof fahren kann. Es gibt zudem Expresszüge und eine weitere Zugverbindung, die jedoch langsamer ist. Die Anreise ist somit einfach. Selbstverständlich gibt es auch Taxis, hierbei ist jedoch darauf zu achten, ausschließlich auf Taxis mit Taxameter zu setzen. Es muss zudem mit einem Flughafenzuschlag gerechnet werden.

Wer mit dem Auto reist, nimmt am besten die Strecke über die A1. Montefiascone befindet sich an der Via Cassia, in circa 13 Kilometer Entfernung von Bolsena. Halten sie sich hierbei auf der A1 bis sie nach Orvieto kommen. Dort nehmen sie die Abfahrt und nehmen die SS205. Von dort aus gelangen sie über einen Kreisverkehr sicher nach Montefiascone.

Die besten Erlebnisse und Sehenswürdigkeiten

Montefiascone beeindruckt mit spektakulärer Architektur und schöner Landschaft. Von den Gärten des Schlosses aus, beeindruckt ein beeindruckendes Panorama der gesamten Tuscia Region, inklusive der Berge Cimini und Tolfa, Amiata, Argentario und Viterbo und des Conca d’Oro, reich an farbenprächtigen kultivierten Ländern und dem Bolsenasee mit seinen Inseln. In Montefiascone gibt es eine Reihe an sehenswerten Sehenswürdigkeiten als auch Ausflüge, die besten werden nun im folgenden aufgeführt.

Die Chiesa di San Flaviano ist eine historische Kirche, die mit beeindruckenden Frescos verführt. Das Innere der Kirche ist sehr dunkel, es gibt jedoch die Möglichkeit für die Spende von einem Euro die Kirche zu erhellen. Außerhalb des historischen Zentrums gelegen, ist es nötig sich nach dem Ort der Kirche zu erkundigen. Der Besuch lohnt jedoch allemal, so sehr, dass viele der Besucher sich während ihrer Aufenthalte noch ein zweites oder drittes mal dort einfinden um die historische Kunst zu betrachten.

Die Rocca dei Papi ist ein absolutes Must-See in Montefiascone. Die Sommer Residenz vieler Päpste ist gut erhalten und bietet Neugierigen ausgiebige Möglichkeiten zur Erkundung. Einer der Türme ist erhalten und bietet eine fantastische Aussicht über das umliegende Land. Neben den bereits genannten Gärten findet sich für besonders Geschichtsinteressierte noch ein Museum.

Auch die Cattedrale di Santa Margherita ist ein Prachtstück, das man nicht verpassen darf. Während das Äußere der Kirche noch unscheinbar wirken mag, erstreckt sich im Inneren nach dem Erklimmen der Treppen das wahre Wunder. Es finden sich feinst gearbeitete Frescos und ein hoher, wölbender Dom. Wie für die gesamte Stadt gilt auch hier, dass die Cattedrale eine ausschweifende Historie besitzt. Ihr Fortbestehen wird von manchen Besuchern sogar als Akt Gottes bezeichnet.

Abgerundet wird der Besuch schließlich mit einem Besuch der Antica Cantina Leonardi. Hier wird der lokale Wein hergestellt. Es lassen sich Führungen und Proben arrangieren, die dem Gaumen munden und über die lange Geschichte der Weinproduktion der Region informieren.

Kulinaria und Unterkunft – Hotels und Restaurants in Montefiascone

Wie in vielen anderen italienischen Städten lässt sich beim Restaurantbesuch kaum ein Fehler machen. Die italienische Küche ist schlicht purer Genuss. Auch in Montefiascone reihen sich die guten Restaurants aneinander. Besonders hervorzuheben sind jedoch drei von ihnen. Zunächst gibt es das Ristorante Stuzzico. Hier lässt sich vornehmlich traditionelle italienische Küche der Region zu maßvollen Preisen genießen. Rustikal und traditionell kommt das Ristorante Borgo Antico daher. Klassisch mediterrane Küche in einem angenehmen Setting.

Auch dieses Restaurant befindet sich im preislichen Mittelfeld, so dass es von den meisten Reisenden besucht werden kann. La Torre del Pellegrino eignet sich schließlich besonders gut für Vegetarier. Es finden sich jedoch auch Speisen für alle anderen Geschmäcker wieder. Gerade La Torre zeichnet sich durch eine hohe Beliebtheit unter der lokalen Bevölkerung aus. Für Übernachtungsmöglichkeiten zeichnet sich Montefiascone durch eine Vielzahl von Möglichkeiten aus. Bezeichnend hierfür stellen sich drei Hotels dar.

Zum einen ist da das Antico Borgo La Commenda. Von außen einem rustikalen, alten Gutshof gleichend, stellt sich das Innere des Hotels als sauber und modern mit hohen Decken und charmanter Atmosphäre aus. Das Hotel Urbano V ist mitten in der Altstadt gelegen. Es zeichnet sich durch schöne Zimmer und vorzüglichen Service des von einer Familie geführten Personals aus. Den Abschluss bildet das Palazzo Frigo. Die Zimmer bieten einen hervorragenden Blick über die Stadt und das Serviceangebot ist von höchster Qualität gekennzeichnet.