Insel Comino – Die vergessene Perle zwischen Malta und Gozo

Jaroslav Moravcik/123RF.COM

Comino befindet sich zwischen Malta und Gozo und ist ein echtes Paradies für Taucher, Schnorchler, Windsurfer und Wanderer. Die 3,5 Quadratkilometer kleine Insel ist eine attraktive ablegende Gegend und minimale bezaubernde Sandbuchten laden zum Ausruhen zwischen den Klippen ein. Zur gleichen Zeit finden Besucher eindrucksvolle historische Stätten.

Comino ist bereits seit prähistorischen Zeiten besiedelt, wie wissenschaftliche Funde dokumentieren. Die Insel ist einen Besuch das ganze Jahr wert und ein perfekter Ort für Wanderfreunde und Fotografen in den Wintermonaten. Beim Besuch der Insel Comino werden Besucher vergeblich auf Ortschaften und Automobile Ausschau halten. Stattdessen erwartet Gäste ein Bouquet von wildem Thymian und additionalen Kräutern. Auf der Insel befindet sich nur ein Ferienhotel und eignet sich perfekt für alle Besucher, die Comino ein wenig länger kennenlernen möchten.

Insel Comino: Seit römischer Zeit bewohnt und Basis für Piraten

In der Römerzeit war Comino besiedelt und stellte bis zum Eintreffen der Ritter eine Bedeutungslosigkeit dar. Seit der Inselübernahme durch Ritter fungierte die Insel als Jagdrevier und als Inselverteidigung gegen die Ottomanen. Zudem bot die Insel auch eine nützliche Grundlage für Piraten, die das zentrale Mittelmeer verunsicherten.

Als die Ritter 1530 die Insel aufsuchten, bevölkerten Hasen und Wildschweine das Areal. Heute wirkt sie einfach und kahl. Das Wildrevier auf Comino wurde bereits seit diesem Zeitpunkt besonders geschützt. Bei Zuwiderhandlung gegen das Jagdverbot wurden Jäger für drei Jahre auf eine der Galeeren verbannt. Nach Beendigung des Zweiten Weltkrieges blieb Comino auch weiterhin in einer unbedeutenden Rolle und erwachte Mitte der Sechziger Jahre neu mit dem Tourismus aus dem Winterschlaf auf.

Blaue Lagune ein deutliches Highlight!

Die Insel Comino ist bekannt für ihre attraktiven Stände. Zweifellos ist die Blaue Lagune die berühmteste und und eine Augenweide für die Stranderholung. Das Wasser in der Lagune zeigt seine wahre Pracht durch die azurblaue Farbe. Das kristallklare Wasser wird von Schnorchlern bevorzugt. Ein zusätzlicher bekannter Strand trägt den Namen St. Nicolas. Besucher, die idyllische Orte bevorzugen, finden Entspannung am Mary Bay Beach.

Gaumenfreuden auf der Insel Comino

Trotz des kleinen Volumens der Insel bietet Comino den Reisenden zahlreiche Möglichkeiten, die tatsächlich appetitlichen Gerichte der maltesischen Küche zu kosten. Die Besucher der Blauen Lagune bringen seit jeher das Essen mit oder es wird an den Strandständen gekauft. Die Insel offeriert einige hervorragende Restaurants. Fällt die Entscheidung auf ein Dinner auf Comino, ist das Blue Lagoon Restaurant, Rotunda oder The Terrace empfehlenswert.

Eine Differenz der maltesischen Küche und der Insel Comino ist nicht feststellbar. Beide offerieren die gleiche Zusammensetzung aus westlicher und östlicher Tradition. Eine beliebte Frucht stellt der Feigenkaktus dar. Die Früchte sollten jedoch gekauft werden, wenn bereits die Schale entfernt wurde. Lokale Gerichte warten mit einem Kaninchen, auch Ferek genannt und ein Must be stellt Oktopus dar.

Kultur auf Comino

Der St. Mary‘s Tower stellt das zentrale Gebäude der Insel dar. In seiner Funktionalität besteht eine Ähnlichkeit mit der Zitadelle in Gozo. Der Turm beherbergte im 17. Jahrhundert das Gefängnis. Eine aus dem 17. Jahrhundert stammende Kapelle ist ein stiller Zeuge, die zur Ehren der Rückkehr der Heiligen Familie aus Ägypten errichtet wurde.

Bis heute in seiner ursprünglichen Form ist die Anfang des 18. Jahrhunderts erbaute Batterie. Die von Rittern erbaute halbmondförmige Errichtung mit Schießscharte für massive Kanonen sind in der Batterie noch zwei Exemplare in einer guten Beschaffenheit.

Ideales Wanderparadies

Ein Besuch der Insel Comino ist auch für Reisende interessant, die keinen Tauchgang bevorzugen. Die Insel überrascht mit einer atemberaubenden Schönheit. Neben der Blauen Lagune sollte auch das Sequel – Wied Skalanova – einen Besuch abgestattet werden. Innerhalb 4-6 Stunden kann Comino durchwandert werden und bei diesem Spaziergang wird die Option geboten, die zahlreiche Flora und Fauna der Insel näher zu betrachten. Die idyllische Ruhe wird durch keine Autobahnen oder Busse gestört. Reisende finden eine ruhige und gelassene unberührte Natur vor.

Verborgene Buchten und Erholungsgebiete

Comino besitzt drei faszinierende Strände. Das Markenzeichen ist jedoch die Blue Lagoon. Der Eyecatcher wird im Sommer von zahlreichen Menschen frequentiert. Urlauber können ihre Wassersportaktivitäten mit Gleitschirmfliegen, Wasserskifahren und Segeln die Freizeit abwechslungsreich kreieren. St. Mary‘s Bay zeigt dagegen einen Strand in ruhiger und privater Atmosphäre. Der Strand St. Nicholas Bay liegt in einer friedvollen Bucht. Das einzige Hotel der Insel ist dort anzutreffen.

Unterkunft: Das sind die Möglichkeiten auf der Insel Comino

Comino verfügt nur über ein einziges Hotel und liegt am kleinen Privatstrand der Inseln in der St. Nicholas Bucht. Mit seiner modernen Infrastruktur offeriert das Hotel seinen Gästen sämtliche Annehmlichkeiten für einen attraktiven Urlaub. Neben einem voluminösen Swimmingpool, sind diverse Sportplätze und eine Panoramaterrasse von Erholungsgebieten umhüllt. Täglich steht ein umfangreiches Frühstücksbuffet im gemütlichen Restaurant bereit.

Typische Souvenirs

Ein beliebtes Souvenir stellt Alkohol dar. Der Likör mit einem unverwechselbaren Geschmack wird aus der Kaktusfrucht hergestellt. Meersalz ist ebenfalls ein beliebtes Souvenir. Das preiswerte Salz besitzt keine Garantie hinsichtlich Verunreinigung durch chemische Prozesse.